Zu Besuch in der Brauerei Schumacher Düsseldorf

Sudhaus - Brauerei Schumacher Düsseldorf, Germany

Am Mittwoch vor Christi-Himmelfahrt, also am 12.05.2010, waren wir zu Gast in der Hausbrauerei Schumacher in Düsseldorf. Die Brauerei befindet sich 10 Gehminuten, bzw, eine U-Bahnstation vom Hauptbahnhof entfernt. Einmal quer durch die Gaststätte, raus in den Biergarten, wurden wir vom Chefbrauer in Empfang genommen.

Würzekochung in der Brauerei Schumacher, DüsseldorfUnser Weg führte uns über die Faßwäscherei hin zum Sudhaus. Ein Zwei-Geräte-Sudwerk aus Kupferkesseln mit einem Fassungsvermögen von ca. 100hl bildet das Herzstück. Zur Rezeptur des wohl bekömmlichen Altbieres welches hier gebraut wird kann man nicht viel verraten, außer das ein Teilmaischverfahren zum Einsatz kommt. Zur Ansicht für den Laien standen Malz, Malzschrot und Hopfen auch zum Probieren bereit.

Ausgeschlagen wird, und das ist eine Rarität, auf einem Kühlschiff. Wer jetzt von den Jungbrauern kein Kühlschiff mehr kennt dem wird Wikipedia auf die Sprünge helfen. Kühlschiff in der Brauerei Schumacher, DüssldorfDem ist aber noch nicht genug an Tradition, denn die Abkühlung der Würze von Koch- auf Anstelltemperatur erfolg über einen Berieselungskühler. Also einem Gerät das definitiv nur noch von einer handvoll Brauereien betrieben wird.

Vom Sudhaus führt unser Weg über die Treppen in den Keller. Vor den Eintritt in den Gärkeller wird man auf die "Erstickungsgefahr" hingewiesen. Offener Gärbottich in der Braurei Schumacher, Düsseldorf Nach dem uns die offenen Gärbottiche gezeigt wurden war mir der Hinweis dann auch klar. Zur Diskussion stand dann die mehrfache Verwendung von obergäriger Hefe. Im Gegensatz zu untergäriger Hefe verliert diese nicht ihre Gärkraft. Aus Hygienegründen wird in vielen Brauereien von einer Gabe der Speise über 10-mal abgesehen. Oftmals wird aber auch einfach eine Mikrobiologische Kontrolle vor erneuter Gabe vollzogen. Ist die Hefe "OB" (ohne Befund) kann man diese erneut verwenden.

Im Filterkeller wurde dann über den Sinn und Unsinn der Filtration diskutiert. In gewisser Weise ist eine Filtration im Sinne der Haltbarkeit immer zu unterstützen. Wie Priv.-Doz. Dr Evers es einmal so schön während einer Vorlesung an der VLB Berlin formuliert hatte: "die Bierherstellung ist ein kontinuierlicher Reinigungsprozess".

Zum Schluß wurde uns der Einsatz eines Iso-Barometrischen Faßabfüllers demonstriert. Ein Gerät von dem ich auch dachte das es nicht mehr im Einsatz wäre.

Die Brauereibesichtigung der Schumacher Braurei hat uns sehr gefallen. Wir fanden den Einsatz alter Methoden hoch interessant. Der Brauer welche die Führung übernommen hat war sehr kompetent und konnte sogar einem Braumeister ab und zu was erzählen. Leider gab es während der 1 ½ stündigen Führung keinen Tropfen zur Verkostung. Danach blieb leider auch keine Zeit mehr, denn wir hatten einen weiteren Termin in der Gasthausbrauerei Oberkassel, dem Gulaschbräu. Was uns jedoch nicht davon abhält zu gegebener Zeit einmal einen Tisch im Biergarten der Schuhmacher zu reservieren.

Dominik Jais's picture

Add your comment